Wlachs Welt

Ganz ehrlich: Ich habe mir überhaupt nichts dabei gedacht, als ich vor ein paar Tagen den schwarzen Hubschrauber gesehen habe, der für ein paar Minuten ruhig über der Duisburger Innenstadt schwebte. Aber ich weiß, dass es einigen anderen Leuten, die zur gleichen Zeit wie ich in der City unterwegs waren, vermutlich anders ergangen ist.

Denn in Zeiten, in denen die Wahrnehmung und damit auch die Realität vieler Mitmenschen von ihrem täglichen Internetkonsum geprägt ist, haben schwarze Hubschrauber ihre Unschuld als bewundernswerte Ausgeburt des menschlichen Erfindungsgeistes längst verloren. Genau wie weiße Kleintransporter.

Googeln Sie mal „Schwarze Hubschrauber“ oder alternativ auch „Schwarze Helikopter“. Sie werden ihr blaues Wunder erleben. Und erfahren, dass das, was Sie Zeit ihres Lebens für harmlose dunkel lackierte Fluggeräte gehalten haben, in Wirklichkeit Truppentransporter einer Geheimarmee sind, die im Auftrag sinistrer Hintermänner nach der Weltherrschaft strebt. Ähnlich verhält es sich mit den weißen Kleintransportern, zumeist mit südosteuropäischen Kennzeichen, die im dringenden Verdacht stehen, als Nutzfahrzeuge für die Entführung von Kindern zu dienen. Klammer auf: Bei einem längeren Aufenthalt in Rumänien habe ich vor zwei Jahren festgestellt, dass in diesem schönen Land in der Tat überdurchschnittlich viele weiße Kleintransporter unterwegs sind. Nach meinen Beobachtungen werden darin aber keine Kinder, sondern Obst, Gemüse oder Autoersatzteile durch die Gegend gekarrt. Was für eine Überraschung. Klammer zu.

Unsere Zeit – und das ist jetzt wirklich keine Neuigkeit – ist eine Zeit der Verschwörungstheorien. Die Kondensstreifen der Jets über uns bestehen nicht aus Wasserdampf und Ruß, sondern aus Chemikalien, mit denen wir langsam vergiftet werden sollen. Die Twin Towers haben die Amerikaner am 11. September 2001 selbst gesprengt. Und auf dem Mond waren sie natürlich auch nicht. Was auch gar nicht möglich wäre, weil die Erde flach ist und die Himmelskörper nur Leuchtpunkte sind, befestigt an einer Art Glocke über dieser ebenen Fläche.

Nicht mal der Kontinent Australien ist das, was er zu sein vorgibt. Beziehungsweise: Er existiert gar nicht. Alle Menschen, die von sich behaupten, Australier zu sein, sind in Wirklichkeit bezahlte Schauspieler. Eingeweiht in den perfiden Betrug sind natürlich die Piloten sämtlicher Airlines, die „Australien“ ansteuern. Schließlich müssen sie ständig ihre Passagiere in einem abgesperrten Teil Südamerikas absetzen, der als Kulisse für den Fantasiekontinent gilt. Und ich vermute, das gilt auch für die Kapitäne sämtlicher Schiffe, die „Australien“ ansteuern. Warum das Ganze? Um auch heute noch zu vertuschen, dass die Engländer seinerzeit ihre Sträflinge nicht, wie sie immer behaupten, in die vermeintliche südliche Strafkolonie deportiert, sondern diese bedauernswerten Menschen zu Tausenden ermordet haben. So einfach ist das.

Dass die Urheberin der Australien-Verschwörung, eine gewisse Shelley Floryd, längst erklärt hat, dass sie sich im vergangenen Jahr mit ihrem Post nur einen kleinen Scherz erlauben wollte, ist dabei nicht weiter von Belang. Eine Verschwörungstheorie, einmal in die Welt gesetzt, tobt dank des Internets durch die Welt und ist durch nichts mehr aufzuhalten. Das hätte kein Stammtisch früher geschafft. Und im Falle der Australien-Verschwörung ist es völlig egal, was die Koalas dazu sagen. Oder die Kängurus. Oder Kylie Minogue.

Ich glaube, demnächst, wenn mir langweilig ist, werde ich auch mal so eine Verschwörungstheorie erfinden. Sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt.


Artikeldatum: 2. Juli 2018

Sommer – Sonne – Beachparty Bottrop

Mediterraner Kartoffel-Zucchiniauflauf

Interesse, Anregungen oder habe Sie was Interessantes?!?

Dann schreiben Sie uns und erzählen uns Ihre Geschichte.

rheinruhrticket.de GmbH
König-Friedrich-Wilhelm-Str. 4
47119 Duisburg

Tel.: +49 203 48 47 181
Fax: +49 203 48 47 172

Email: info@rheinruhrticket.de